Schwangerschaft

Schwangerschaft

10 Tipps bei Übelkeit in der Schwangerschaft

„Das größte Wunder der Liebe, hat die kleinsten Füße.“

 

Ich möchte Dir hier gerne ein paar Tipps geben, die Dir bei Übelkeit während der Schwangerschaft helfen können. Vielleicht ist dir übel aufgrund der Hormonumstellung, oder du hast einen zu niedrigen Blutzucker, vielleicht leidest Du aber auch generell an Verdauungsproblemen und diese Symptome äußern sich jetzt vielleicht noch stärker. Solltest du oft Erbrechen rate ich dir dringend einen Arzt auszusuchen, damit man einem Mineralstoff- und Vitamindefizit entgegenwirken kann.

Der Magen steht in der chinesischen Medizin in Verbindung mit dem Element Erde. Und die Erde ist deine Mitte. Was in deinem Leben würde Dir zum Beispiel gut tun, um dieses Element zu stärken? Wurzelgemüse, vollwertiges Getreide…Natur…Ruhe…

Hier nun meine 10 Tipps für dich:

Tipp 1: regelmäßig, kleine Mahlzeiten – mit leerem Magen wird dir leichter schlecht

Tipp 2: Viel frische Luft, ruhige Spaziergänge – Konzentration auf Atmung „Walking Meditation“

Tipp 3: frisch gepresster Saft: Fenchel, Sellerie, Apfel, Zitrone – morgens trinken – bindet zuviel Magensäure

Tipp 4: Morgens nach dem Aufstehen im Bett noch einen Cracker/Zwieback essen

Tipp 5: Tee aus Kamille oder Pfefferminze (nicht gleichzeitig), Anis, Fenchel (magenberuhigend)

Tipp 6: Heilerde trinken, wirkt magenberuhigend und entblähend

Tipp 7: Bitterstoffe helfen deine Verdauung zu fördern: Tee aus Hopfen oder Schafgarbe. Oder presse dir eine Grapefruit aus.

Tipp 8: Ayurveda empfiehlt: 1 Glas warmes Wasser mit Zitronensaft, Honig und 1 Msp. Kardamom direkt nach dem Aufstehen; oder Kreuzkümmeltee, oder Ingwertee (Ingwerbonbons); Kauen von Fenchel und Kardamomsamen

Tipp 9: Ernährung: Sattwisch: Mung-Dal, Basmatireis, Vollkorngetreide, geschälte Mandeln, warme Gewürzmilch (Ingwer, Kurkuma, Kardamom entweder mit Kuhmilch oder gerne auch eine Getreide- oder Nussmilch), gekochtes Gemüse wie Fenchel, Süsskartoffeln, Pastinaken, Karotten, Spinat, Spargel, Zucchini

Vermeidung: Rohkost, Kohlsorten, zu kalte Speisen, Kaffee, Alkohol, fette, frittierte, scharfe und zu saure Nahrungsmittel

Tipp 10: Yoga (Supta Baddha Konasana), Entspannung, Atemübung (Wechselatmung ohne Atemanhalten)

 

Kitchari, Ayurveda

Rezept, das dem Magen gut tut

Kitchari – für 8 Personen

  • 2 Tassen Mung Dal (halbe Mungbohnen)
  • 2 EL Ghee oder Sesamöl
  • 2 TL schwarze Senfsamen
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Bockshornkleesamen
  • 2 TL gem. Kurkuma
  • 2 TL gem. schwarzer Pfeffer
  • 1 TL gem. Kreuzkümmel
  • 1 TL gem. Koriander
  • Msp. Zimt
  • 1 Tasse ungekochter Basmatireis
  • 2-3 Tassen Gemüse (z.B. Süsskartoffeln, Sellerie, Kürbis, Grünkohl)
  • 2 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1-2 grüne Kardamomkapseln
  • 1 Tasse frischer Koriander

Zubereitung:

 
  • Mungbohnen waschen. Ghee erwärmen, dann die Gewürze: Senf-, Kreuzkümmel-, Fenchel- und Bockshornkleesamen dazugeben, solange braten bis die Senfsamen springen.
  • Gem. Koriander unterrühren, dann Reis und Mungbohnen dazugeben. Mit 8 Tassen Wasser aufgießen.
  • Gemüse, Zimt, Nelken, Lorbeerblätter, Kardamom, Kurkuma dazugeben.
  • Alles kurz aufkochen, dann mind. 1 Stunde köcheln, bis Reis und Mungbohnen weich sind, und das Gericht eine breiige Konsistenz hat. Mit frischem Koriander servieren.

Lassi bei Sodbrennen

  • 100g Joghurt (oder Kokosjoghurt als vegan Variante)
  • 200ml Wasser
  • 1 TL Rosenwasser
  • 1 Msp. Kardamom
  • 1 Spritzer Agavendicksaft

Zubereitung:

Alle Zutaten mixen und in kleinen Schlucken trinken.

Schwangerschaft, Yoga

Eine Affirmation könnte sein:

“Ich liebe meinen Körper. Ich verwurzle mich täglich mit der Erde. Mein Leben steht sicher und stabil auf festen Wurzeln. Ich vertraue meiner Schöpferinnenkraft.” (aus dem Buch: Mondschön von Nives Cobo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.