Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

„Was macht dir Kopfzerbrechen?

Kopfschmerzen sind nach Rückenschmerzen die 2. häufigste Schmerzform. Kopfschmerzen können sehr komplex sein. Die häufigste Ursache ist eine zu starke Kopflastigkeit, zu vieles Grübeln. Ein Stau an Energien. Man ist zu verkopft.

Auslöser für Kopfschmerzen können sein:

  • Stress
  • Flüssigkeitsmangel
  • Bildschirmarbeit
  • Ernährungsfehler
  • Umweltgifte
  • Kälte
  • Liegen auf 2 Kopfkissen
  • Verstopfung, Nasennebenhöhlenentzündung
  • Bluthochdruck
  • Virusinfekte
  • Medikamente
  • sexuelle Energien, die nicht zugelassen werden

Fragen die man sich stellen könnte:

Worüber zerbreche ich mir den Kopf? Versuche ich mit dem Kopf durch die Wand zu wollen? Versuche ich durch das Denken das Handeln zu ersetzen? Was hilft mir, das Grübeln und die Spannungen in mir zu reduzieren? Wo kritisiere ich mich selbst? Leiste ich Widerstand gegen den Fluß des Lebens?

Der Mensch besitzt 2 Zentren: Herz und Hirn – Fühlen und Denken. In unserer Zeit und Kultur ist besonders das Denken in den Vordergrund gerückt und das Herz wurde vernachlässigt. Aber das Denken an sich ist ja nicht schlecht. Keines von beiden ist besser oder schlechter. Wir müssen wieder das Gleichgewicht finden. Kopfschmerzen sind wie eine Aufforderung, das Hier und Jetzt zu erfahren und den Gefühlen freien Raum zu geben. Wie oft schlucken wir unangenehme Gefühle wie Wut runter, geben den Gefühlen keinen Raum und sorgen so für aufgestaute Spannungen in unserem Körper, vor allem in der Leber…Wut ist die Emotion der Leber und dieser “Druck” steigt nach oben. Es braucht ein Ventil, einen Ausdruck. Eine Entladung. 

Ein neues Gedankenmuster könnte sein:

“Ich entspanne im Strom des Lebens und lasse das Leben leicht und bequem für alles sorgen, was ich brauche. Das Leben ist für mich. Möge ich meine Bedürfnisse erkennen und Denken mit Handeln in Einklang bringen.” 

 

Es geht darum, sich darin zu üben authentisch zu sein. Gefühlen Raum zu geben. Eigene Bedürfnisse frühzeitig zu erkennen und ehrlich nein sagen lernen und Grenzen zu setzen. Mitgefühl und Hingabe ans Leben! Im Fluß des Lebens sein.

Maßnahmen: 

  • Ernährungsumstellung
  • Entspannung durch tiefe Ausatmung / Nadi Shodana
  • ätherisches Pfefferminzöl auf die Schläfen geben
  • Natur – Spaziergänge
  • Nacken- Schultern und Wirbelsäule mobilisieren
  • Marmapunkte: Kshipra (Zehenzwischenräume) – fördern Entspannung
  • Faszien – Rollen ganze Körperrückseite / Blasenmeridian
  • Brennesseltee (2,5 Liter kochendes Wasser mit frischen Brennseeltrieben) über den Tag verteilt trinken
  • Blut reinigen, Herz und Nerven stärken: z.B. mit Schlüsselblumentee: 3 Tassen täglich
  • Darmreinigung: Comfort Tone: Dickdarmreinigung auf Pflanzenbasis (Cascara, Sagrada, Kieselmehl, Süßholzwurzel, Apfelpektin, Bentonit, Lakritze, Flohsamen, Cayenne-Pfeffer und Knoblauch) und ICP für innere Reinigung mit Ballaststoffen (Schwämme aus Flohsamenpulver, Spelzen, Reiskleie, Haferkleie, Leinsamen, Fenchelsamen)
  • Äther.Öl: DiGize, Release (Pfefferminze, Rosmarin, Estragon, Ingwer, Anis, und Fenchel – fördern Peristaltik und erhöhen Absonderung der Verdauungssäfte für eine bessere Verdauung)
  • Yoga: Mondgebet, Schulter-Nacken-Mobilisation, Paschimottanasana 2 Minuten halten
  • Pranayama: Nadi Shodana / Ausatmung fördern 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.